Zustand vor der Restaurierung. Schwarzverfärbung der Versilberung durch gealterte Beschichtung



Spiegelauflagefläche nach der Restaurierung (mit und ohne Spiegelelemente)



Endzustand

Tafelaufsatz Schloss Ahrensburg

Tafelaufsatz versilbert

Schloss Ahrensburg

Auftraggeber: Freundeskreis Schloss Ahrensburg e.V., Ahrensburg
Ausführung: Tafelsegment 1–6, Alscher & Dempwolf Restaurierung GbR, 2011

Mit einer Länge von mehr als drei Metern und seiner aufwendig gestalteten, versilberten Einfassung und Verzierung ist der Tafelaufsatz das zentrale Schmuckelement des Speisezimmers. Er steht auf stilisierten Löwentatzen, wird eingefasst durch eine Bordüre mit Verzierungen aus Kartuschen und Blattwerk. Die Stellfläche wird durch Ständer aus stilisiertem Knospen und Blattwerk eingefasst, welche durch eine Stableiste miteinander verbunden sind.
Nach behutsamer Reinigung der versilberten Oberfläche wurde diese erneut beschichtet. Die Symmetrie konnte erneut ausgerichtet werden und die Glasscheiben sind durch neue Spiegelplatten ausgetauscht worden. Diese Spiegelplatten sind aufwendig in alter Handwerkstechnik und dem für die Zeit entsprechendem Quecksilber-Zinn-Amalgam-Verfahren hergestellt worden, um der Spiegeleigenschaft, einem sanften, grau-warmen Spiegeln mit raumschließender Wirkung, gerecht zu werden.

Schloss Ahrensburg