Ansicht nach der Restaurierung



Mann mit Seelöwe vor und nach der Restaurierung



Frau mit Seelöwe, Brust vor und nach der Restaurierung



Seelöwe nach der Restaurierung



Löwe nach der Restaurierung

Mönckebergbrunnen Ansicht nach Restaurierung

Mönckebergbrunnen

Hamburg

Auftraggeber: Verein Freunde der Denkmalpflege Hamburg e.V. mit Unterstützung der Zeit-Stiftung Gerd Bucerius
Ausführung: Alscher & Dempwolf Restaurierung GbR, 2009

Der Mönckebergbrunnen mit seinen wasserspeienden Skulpturen zählt zu den beliebtesten Denkmälern der Hamburger Innenstadt. Zwei Akte mit Seelöwen flankieren eine von einem Löwen gekrönte Stele. Der Brunnen vor der ehemaligen Bücherhalle wurde in den Jahren zwischen 1914 und 1926 nach Plänen des Oberbaudirektors Fritz Schumacher errichtet. Die Gestaltung der Akte mit Seelöwen geht auf Georg Wrba zurück, der Löwe ist eine freie Nachbildung des im II. Weltkrieg zerstörten Originals.

Die Oberflächen der Bronzen waren durch den Brunnenbetrieb mit einer mehrere Millimeter starken Kalkkruste überzogen und durch Vogelkot erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Die Skulpturen wurden gereinigt, die Patina mechanisch freigelegt und geglättet. Im Innenbereich der Skulpuren wurden stark korrodierte Eisenschrauben bzw. deren Reste entfernt und durch hochlegierte Edelstahlschrauben ersetzt. Die Ästhetik beeinträchtigende Deformierungen wurden zurückgeformt.

Mönckebergbrunnen Frau mit Seehund nach der Restaurierung