Gedenktafel von 1897



Gedenktafel Detail



Gedenktafel vorher/nachher
Hagedorntafel

Gedenktafel für Friedrich von Hagedorn von 1897

Hamburg-Harvestehude (Eichenpark)

Auftraggeber: Bezirksamt Eimsbüttel, Hamburg
Ausführung: Alscher & Dempwolf Restaurierung GbR, 2008

Maße: 63 cm x 101,5 cm
Datierung: 1897
Bildhauer: Carl Boerner (1828–1905)

Die Tafel zeigt das Relief einer Person, die auf einer Bank unter einem Baum sitzt und den Dichter Friedrich von Hagedorn in seinem „Schaffensprozess“ darstellen soll. Die Beine von rechts nach links überschlagen, hält er in seiner linken Hand eine Schreibunterlage oder ein Buch und in der rechten Hand einen Stift. Wanderstock und Kopfbedeckung sind unter der Bank positioniert. Die Bank selbst befindet sich unter einem Baum, im Hintergrund ein See mit Schiff. Unweigerlich eine Hommage an den Dichter des Stückes „Die Alster“. Was durch den Schriftzug unter der bildhauerischen Gestaltung unmissverständlich zum Ausdruck gebracht wird: Hier dichtete Friedrich von Hagedorn 1708–1754.
Die Tafel selbst ist als Bestandteil des Hagedorn-Denkmals in einen Felsfindling eingearbeitet.
Konservatorisches Ziel war die Glättung der Oberfläche zur Verminderung der Angriffsflächen für Verschmutzungen und Korrosion. Aus Gründen der „Lesbarkeit“ der Tafel sowie aus ästhetischer Sicht wurde die Herstellung eines homogenen Erscheinungsbildes angestrebt, bei der eine Retusche auf Wachs-Pigment-Basis zum Einsatz kam.