Laeisz-Halle, Detail

Laeiszhalle Hamburg

Laeisz-Halle, Gutachten über den Zustand sowie Kostenschätzung der Restaurierung

Hamburg

Auftraggeber: Freie und Hansestadt Hamburg
Ausführung: Beatrix Alscher und Thomas Dempwolf, 2007

Die historische Hamburger Musikhalle ist ein Prunkstück neobarocker Architektur und versah über 100 Jahre ihren Dienst als erste Adresse für Konzerte in der Hansestadt. Aus Kupferblech getriebene Putti bekrönen den Giebel, verschnörkelte Türmchen verkleiden die Schornsteine. Das kunstvoll gestaltete Eisenwerk an den verkröpften Balkonen und Gesimsen ist nicht nur Abschluss und Trennung, es schafft selbst Raum, umrahmt von Arkanthuskelchen bekrönte Kartuschen – Rosetten besetzen die Kreuzungspunkte der Stabeisen und Endungen der Schnörkel.
Der Zustand der schmiedeeisernen Geländer, Vordächer und Kupfertreibarbeiten wurde untersucht, die Schäden aufgenommen und beschrieben und in einer Schadenskartierung visualisiert. Zum Erhalt der vorhandenen Substanz wurden Konservierungsmethoden und zur Rekonstruktion korrodierter Elemente historische Handwerkstechniken empfohlen sowie der Finanzbedarf ermittelt.